Weihnachtszeit – seelige Zeit – nicht für Kinder in Armut

Weihnachten, das ist das Fest, auf das sich viele der älteren Kinder vor einigen Jahren auch noch sehr gefreut haben. Das Fest, an dem die Familie zusammenkommt, reichhaltige Speisen auf dem Tisch stehen und man sich im Anschluss auf die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum stürtzt…

In der Erinnerung knistert selbst das bunte Geschenkpapier noch in den Ohren während sie den Geschmack vom Weihnachtsbraten noch auf der Zunge spüren. Bunte Lichter und Kugeln haben schon den ganzen Nachmittag über die Freude auf die Geschenke beleuchtet. Und dann war es endlich soweit.

Weihnachtszeit, schöne Zeit, seelige Zeit.

Für viele ist es nur noch eine Erinnerung, einige durften es noch niemals so erleben und kennen es nur aus den Erzählungen der Schulkameraden, deren Eltern noch eine Arbeit haben, die Existenz sichert und Raum für einige Wünsche lässt. Bei einigen sogar Raum für mehr als sie sich wünschen und mehr als sie brauchen.

Im Abseits zu stehen haben Kinder die in Hartz IV und Armut leben müssen gelernt. Den älteren unter ihnen ist vielleicht durch die Berichterstattung im Fernsehn schon bewusst, dass Politiker ihnen künftig mit einem Bildungspaket Gutes tun wollen und sie nochmehr ins Abseits stellen.

An diesem Bild können wir langfristig alle etwas ändern, wenn wir die Politik der Armut nicht weiter unterstützen.

Aber wir können auch heute schon etwas ändern, wenn wir Vereine mit Spenden oder Hilfe unterstützen, die diesen Kindern zu Weihnachten ein kleines Fest der Freude bescheren.

Die Stollberger Tafel sucht aktuell für das jährlich veranstaltete Kinderweihnachtsfest für Kinder aus armen Familien noch Sponsoren und Spender. Mit nur 10 Euro oder Sachspenden, können Sie helfen ein Weihnachtsfest für rund 50 Kinder zu verwirklichen.

Die Adresse und Bankverbindung der Stollberger Tafel finden Sie hier:
http://www.given-word.de/soziale-projekte/die-tafeln/stollberger-tafel/kinderweihnachtsfeier/