Das Gute im Menschen? Sozialrassismus in Deutschland

Liebt nun der Mensch das Gute an sich oder nur das, was für ihn gut ist?
Denn das steht zuweilen miteinander im Widerspruch.

Aristoteles

Wenn sich eins in den letzten Jahren (Jahrzehnten) ausgeprägt hat, dann ich es ein (un-)gesunder Egoismus, der uns am Ende allen zum Nachteil gereicht.

„Richte nicht – auf das Du selbst nicht gerichtet wirst.“

Artikel wie „Die neue Zuchtwahl“ (zum Sozialrassismus in Deutschland) sollten uns nachdenklich stimmen und uns merken lassen, dass unser Miteinander in die falsche Richtung läuft.

Die Zehn Gebote GOTTES sollten für die Christen das Grundgesetz des Lebens darstellen.

Mit diesem einfachen Regelwerk, das jeder Christ auswendig kannte, war das Leben überschaubarer. Für alle heute Nicht-Mehr-Christen ein kleiner Auffrischungskurs:

  1. Du sollt keine anderen Götter haben neben mir
  2. Du sollst den Namen des Herrn nicht missbrauchen
  3. Du sollst den Feiertag heiligen
  4. Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren
  5. Du sollst nicht töten
  6. Du sollst nicht ehebrechen
  7. Du sollst nicht stehlen
  8. Du sollst nicht falsch Zeugnis reden …
  9. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib
  10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Hab und Gut

Wir entfernen uns mehr und mehr von dem, was das Christentum uns einst lehrte. Das liegt natürlich auch daran, dass die Institution Kirche sich in ihrem Handeln oft von den Ursprüngen entfernt hat und man sie wie eine staatliche Instution oder an anderer Stelle wie ein Wirtschaftsunternehmen (die Geschäfte des Vatikans) wahrnimmt.

Und unsere Politiker, egal ob sie einer angeblich christlichen Partei oder einer sonstigen angehören, achten weder die 10 Gebote noch das Grundgesetz.

Vielleicht brauchen wir erneut – unabhängig vom Christentum oder anderen Religionen, ein einfaches Regelwerk, das sich an unumstößlichen Menschenrechten orientiert.
Ein Regelwerk, das für jeden Menschen und jede Regierung auf dieser Erde gilt. Ein Regelwerk, das von jedem Menschen dieser Welt für das Zusammenleben mit anderen Menschen zu achten ist. Das oberstes Gesetz der Welt vor allen anderen Gesetzen.
10  bis 20 Gebote die unser Miteinander regeln und die jeder auswendig kann.

Die Priester des Volkes waren in den letzten Jahrzehnten die Journalisten der Mainstream-Medien. Aber sie predigten nicht die Wahrheit, sondern das, was ihnen Politiker und die Mächtigen aus Wirtschaft und Finanzwesen vorgaben zu predigen.

Das Volk wurde für eine lange Zeit zufriedengestellt und satt gehalten, auf das es träge wurde und verlernte Widerstand zu üben. Die Zeit ist gut genutzt worden und über viele Jahre hat das Volk nicht hingeschaut, während die große Umverteilung stattfand.

Und wie könnte es anders sein: Man muss einen Schuldigen präsentieren. Das können nicht die Vermögenden sein, das kann nicht die Wirtschaft sein, das kann nicht die Politik sein. Das müssen die Hartz IV Empfänger, die Migranten und die Islamisten sein!

Dabei könnte keiner von uns behaupten, dass nie jemand etwas zu dem, was in dieser Welt wirklich vorgeht, gesagt hätte. Man braucht nur einmal einige Zitate herauszupicken:

Derjenige muss in der Tat blind sein, der nicht sehen kann, dass hier auf Erden ein großes Vorhaben, ein großer Plan ausgeführt wird, an dessen Verwirklichung wir als treue Knechte mitwirken dürfen. (Sir Winston Churchill)

Wir werden zu einer Weltregierung kommen, ob Sie dies mögen oder nicht.  Die Frage ist nur, ob durch Unterwerfung oder Übereinkunft. (Großbankier James Warburg am 17.02.1950)

Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung. Alles was wir brauchen ist die richtige, allumfassende Krise und die Nationen werden in die Neue Weltordnung einwilligen. (David Rockefeller im Juni 1991 auf der Bilderberger-Konferenz in Baden-Baden)

Waren die Finanz- und Wirtschaftskrise die Vorbereitung der Völker auf einen perfiden Plan?

Wem wurde am schnellsten geholfen? Den Banken mit Steuergeldern. Wer kassiert für diese Miss-Wirtschaft kurz danach Boni? Die Banker. Wer zahlt für den ganzen Schlamassel? Wir das Volk!
Gereicht hat dieses kleine Vorspiel längst nicht. Die Bevölkerung in Deutschland lässt sich weiterhin gegeneinander ausspielen. Damit sich das Volk nicht gemeinsam gegen die Regierung auflehnt, wie es derzeit in Ägypten geschieht, spielt man die unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen einfach gegeneinander aus.

Hartz IV Empfänger sind die Faulen der Bevölkerung. Migranten sind unwillig. Islamisten sind gefährlich und überhaupt: Multikulti ist gescheitert. Die Scharia verträgt sich nicht mit dem Grundgesetzt…

Das Grundgesetz gilt für Hartz IV Empfänger nicht mehr. Seit einigen Monaten bereitet man per Presse-Dummheiten die Bevölkerung darauf vor, dass es auch für andere Gruppen bald nicht mehr gilt.

Die Menschenwürde wurde Hartz IV Empfängern aberkannt und das Recht auf Leben gleich mit. Oder wie erklären wir uns sonst, dass man einem Menschen das Existenzminimum zu 100 % streichen kann? Und das sogar schwangeren Frauen, obwohl doch angeblich keine Gruppenhaftung stattfindet. Aber ein ungeborenes Kind hat in Hartz IV keinen Schutz.

Liest man so manchen Kommentar unter oft verlogenen Artikeln zum Thema, dann bemerkt man, dass die Volksverhetzung gelingt. „Die sollen selbst die Initiative ergreifen und sich weiterbilden und einen Job suchen.“
Das Hartz IV auch vor Akademikern und gestanden Ingenieuren um die 50 überhaupt nicht halt macht scheint den Kommentatoren nicht aufgefallen zu sein.

Weiterbildung kostet. Weiterbildung durch die Jobcenter heißt oft unsinnige Maßnahmen auf Kosten der Steuerzahler, die den Hartz IV Empfänger keinen Zentimeter näher an den Job bringen und oft kontraproduktiv für seinen Werdegang sind.
Es ist aber ein lukratives Geschäft für Bildungsträger, die (positive Ausnahmen gibt es selbstverständlich) Massnahmen ohne Sinn und Verstand vollstopfen und von der Sanktionspraxis darin unterstützt werden. Es zahlt der Steuerzahler und der fragt nicht nach dem Sinn der Maßnahmen, weil man ihm ständig vor Augen führt, dass er für Hartz IV Empfänger zahlt.

Bildungsgutscheine für die Kinder… Und jeder schreit: Eine gute Sache.

Ist es das wirklich? Ein großer Teil der Gelder versickert in der Verwaltung. Die Kinder werden stigmatisiert und die Eltern in Masse als unfähig abgestempelt. Es mag sein, dass eine kleine Gruppe von Hartz IV Empfängern dem Ruf gerecht wird, dass sie nicht gut für ihre Kinder sorgen. Aber wäre es da nicht angebrachter bei diesen einen Teil des Geldes für die Kinder einzubehalten und es direkt an die richtige Stelle abzuführen, als die Masse zu entmündigen?

Wochenlang beschäftigen sich unsere Politiker und streiten um eine 5 Euro Erhöhung des Regelsatzes. Betrachtet man allein die gestiegenen Energiekosten der letzten Jahre, muss man bemerken, dass dieser Streit einfach lächerlich ist. An anderer Stelle hat man jede Menge gestrichten und bei der Gesamtrechnung würde ich schätzen, dass der Staat nicht einen Cent mehr herausrückt.

Nimmt man nur den aktuellen Anstieg der Energiekosten (und das war längst nicht der erste in den nun 6 Jahren seit Einführung von Hartz IV) und nimmt man einfach einmal die realen Energiekosten eines Haushaltes, die für Kochen, Licht, Warmwasser anfallen, müsste eine Erhöhung allein deshalb bei mindestens 25 – 30 Euro liegen.

Was hier öffentlich zur Schau getragen stattfindet ist einfach nur beschämend und die Mehrzahl der Bevölkerung bemerkt nicht, dass es nur um eins geht: Wenn die Erhöhung so ausfällt, dass ein menschenwürdiges Dasein mit einer nicht gesundheitsschädlichen Ernährung möglich ist, dann gibt es auf einen Schlag jede Menge neue „Aufstocker“, weil man der Wirtschaft ja den für sie profitablen Niedriglohnsektor eingerichtet hat.

Ohne einen Mindestlohn kann es keine nennenswerte Erhöhung der Regelsätze geben.

Und ein Mindestlohn von sagen wir 10 Euro, der ein eigenständiges Überleben vom Lohn überhaupt erst möglich macht, vergrällt die Lobby in der Wirtschaft.

Ist diese Regierung nun die Vertretung des Volkes oder die Vertretung der Wirtschaft?

Man erkennt den Irrtum daran, dass alle Welt ihn teilt. (Jean Giraudoux)

Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und zu sagen: Nein! (Kurt Tucholsky)

Es wäre sehr an der Zeit, dass wir alle uns darüber einmal Gedanken machen. Es sind nicht die Hartz IV Empfänger, die unsere Geldbörsen schrumpfen lassen. Es sind die Geschenke an die Vermögenden und die Wirtschaft.

Allein der hinter verschlossenen Türen ausgehandelte Atomdeal wird uns viel mehr kosten, als es die Schwächsten der Bevölkerung kosten könnten.

Und wie kann das überhaupt sein? Hier werden Verträge ausgehandelt, für die wir alle die Konsequenzen zu tragen haben und wir dürfen nicht wissen, was da alles ausgehandelt wurde?

Hallo, leben wir in einer Demokratie? Ich glaube, dass ist nur eine große Mogelpackung.