Herr Friedrich und die 82 Mio. Terroristen – Fiktion und Wirklichkeit ;-)

Wir wissen es ja schon länger: In Deutschland leben rund 82 Mio. Terroristen. Seit dem Tod Osama bin Ladens werden diese Terroristen zu einer ernsthaften Bedrohung. Vor der Tötung bin Ladens hat man sich in Europa mit den Steuergeldern der dort lebenden Terroristen bereits intensiv auf diese kommende Bedrohung vorbereitet und Indect – die totale Überwachung Europas entwickelt. Denn auch in den übrigen Ländern Europas leben Millionen von Terroristen.


Indect wird bereits erfolgreich getestet, während mit der flächendeckenden Einführung jedoch erst nach 2013 zu rechnen ist. Das ist natürlich in Anbetracht der aktuellen Entwicklungen viel zu spät.

Nach dem nicht nur in Deutschland fruchtlosen Herbst der Entscheidungen, folgte in diesem Jahr das Jahr der weltweiten Proteste, bei denen sich wohl bald nicht mehr nur Millionen sondern Milliarden Terroristen vereinigen könnten.

Schon bei Stuttgart 21 und den Anti-Atom-Demonstrationen zeigten sich die Gesetzeslücken, die es erschweren, dass solche ausufernden Terror-Revolten mit der notwendigen Staatsgewalt niedergeschlagen werden können.

Auch bei der gefährlichen Gruppe, die sich Hartz IV Empfänger nennt und der in Deutschland bereits 6,7 Mio. Terroristen jeden Alters angehören, zeigte sich erst kürzlich, dass die öffentliche Erschießung eines Mitglieds dieser Gruppierung durch einen Angehörigen der Polizei rechtlich nicht zweifelsfrei gedeckt ist.

Herr Friedrich sieht sofortigen Handlungsbedarf, denn wenn jetzt nichts unternommen wird, könnten die Terroristen, die mittlerweile aus unzähligen Gruppierungen aller Alterklassen,  Religionen und Weltanschauungen zu einer fast unbeherrschbaren Masse zusammengewachsen sind massiv den inneren Frieden stören.

Nachdem die Fusion des BKA und der Bundespolizei nicht gelungen ist, setzt Herr Friedrich nun auf den Einsatz der Bundeswehr im Inneren. Durch die Kombination von Vorratsdatenspeicherung und Einsatz der Bundeswehr im Inneren lassen sich die 82 Mio. Terroristen in Deutschland weitaus effektiver überwachen als bisher.  Auch gesetzlich dürfte das gewaltsame Vorgehen der Bundeswehr gegen die Terroristen in Deutschland besser geschützt sein.

In den letzten 70 Jahren war der innere Frieden nie so sehr in Gefahr, wie heute.

Diesen Frieden, den sich ein Gruppe unermüdlicher Menschen nicht nur in Deutschland mit Propaganda und Meinungsbeeinflussung oder auch durch Unterdrückung erkämpft hat, gilt es zu schützen.

Geschützt werden müssen vor allem:

  • Die Banker und Finanzjongleure.
    Ihnen gelingt es seit Jahrzehnten aus Nichts Geld zu erschaffen und die Menschen und Staaten für dieses 90prozentiges Nichts seither enorme Zinsen und Zinseszinsen zahlen lassen.
    Sie konnten damit eine Geldmenge erschaffen, von der in dieser Welt nur etwa 3 Prozent für den Austausch von Waren und Dienstleistungen benötigt wird. Die restlichen 97 % stehen somit wichtigen Aufgaben der Machtkonzentration zur Verfügung.

Bisher aufgetauchte Terrorfilme, die zunehmend Banker und Finanzjongleure bedrohen, sind u.a.:


  • Konzerne und Großunternehmen der Wirtschaft.
    Sie haben den Staat in den vergangen Jahrzehnten zunehmend durch die Privatisierung von Staatseigentum, Beratung bei der Gesetzgebung und Vermeidung unnötiger Steuerzahlungen an den Staat entlastet.
    Steuerfahnder, deren psychische Gesundheit bereits stark gefährdet war, konnten vorzeitig von ihren Aufgaben befreit werden.
    Es gäbe hier noch vieles aufzuführen, was diese Gruppe bewirkt hat, wie etwa die Senkung des Existenzminimums und der Löhne, damit Deutschland konkurrenzfähig bleibt, aber das würde hier zu weit führen.

    Terrorfilme, die diese wichtige Gruppe gefährden, sind u.a.:



Trotz massivsten Anstrengungen der weltweiten Konzernen die Terroristen in allen Ländern unter ihre Kontrolle zu bringen, formatiert sich derzeit ein über das Internet organisierter Widerstand, zudem höchstwahrscheinlich auch in die Politik eingeschleuste Gruppierungen gehören.

Eine Zusammenfassung der Konzernbemühungen in Deutschland und weltweit:

Der Widerstand begann in der arabischen Welt, griff dann langsam auf Europa über und wird derzeit aktiv von Spanien aus weitergeführt und mittlerweile weltweit vernetzt.

Die Spanische Revolution ist die drohende Gefahr für den inneren Frieden. In Spanien versammeln sie sich mit der Aufforderung „Toma la Plaza“ (nimm den Platz ein) oder „Toma la calle“ (nehmt die Straße ein) und fordern von der Politik „Democracia real ya“ (Echte Demokratie jetzt).

Beides wurde inzwischen in verschiedene Sprachen übersetzt und nach und nach weltweit von den Terroristen übernommen, auch in Deutschland. Die Lage ist besorgniserregend, vor allem für Herrn Friedrich, seine politischen Kollegen und die Elite der Wirtschaft und Finanzwelt. Ein mit Hilfe eines französischen Konzerns organisierter Schlag gegen die Gruppierung, die sich in die Politik eingeschleust hat, ist nicht siegreich zu Ende geführt. Die Piraten, wie sich diese Gruppe nennt, erfreut sich gerade unter den jungen Widerständlern höchster Beliebtheit.

Die Ideen, die zum weltweiten Widerstand führten, entwickelte ein ehemaliger Widerstandskämpfer und späterer Diplomat und veröffentlichte Sie in einem Essay, das den Namen Empört Euch erhielt. Seine Ideen werden derzeit um die Welt getragen und könnten am Ende zu einem Massenaussterben der derzeitigen Banker und Finanzjongleure, der Konzerne und Großunternehmen der Wirtschaft und nicht zuletzt von Herrn Friedrich und seinesgleichen führen. Das würde zu einem unglaublichen Artensterben führen.

Die Sorge des Herrn Friedrich scheint begründet, wenn man die Bilder des Widerstands betrachtet und sich die Seiten im Internet anschaut, über die der Widerstand weiter organisiert wird:

Die Revolution über Facebook

Weltkarte des Widerstands

Vielleicht wird ein älteres Lied, den weltweiten Widerstand begleiten:
talking about a revolution