Schlagwort-Archiv: ALG II

Warum heißt es eigentlich noch Ehrensold und nicht einfach staatliche Alimente

Eigentlich müsste ich täglich fünf Artikel schreiben, aber die Zeit reicht irgendwie nicht …

Ehrensold

Was sagt dieses Wort, mit dem die Weiterzahlung der Bezüge für einen scheidenden Bundespräsidenten benannt wird, eigentlich aus? Sofort – wenn wir uns mit diesem Wort oder der Wortzusammensetzung befassen – beginnen wir eine Werte-Diskussion. Technisch betrachtet bin ich wohl ein sehr fortschrittlicher Mensch, aber was (menschliche) Werte betrifft, bin ich sicher stockkonservativ. Warum heißt es eigentlich noch Ehrensold und nicht einfach staatliche Alimente weiterlesen

Was so eine rechte Hexe ist … Migrationshintergrund-Erhebung

Früher in einer von der Kirche dominierten Männerwelt entledigte man sich zu „starker Frauen“, die in der Lage waren Menschen zu beeinflussen, gern elegant über einen Hexenprozess.
In Zeiten, in denen unser Land in erster Linie von einer Frau regiert wird, die auch für eine halbwegs ausreichende Frauenquote in den Ministerien sorgt, können starke Frauen sich zum Segen oder zur Gefahr für die Gesellschaft entwickeln.
Die „Hexen von heute“ haben subtilere Möglichkeiten die Menschen zu manipulieren und mittels Mainstream-Propaganda die öffentliche Wahrnehmung so lenken, dass der Mehrheit nicht einmal auffällt, was sie treiben.

Als ich von der Erhebung zum Migrationshintergrund erfuhr, dachte ich erst einmal: „Was soll das jetzt?“ Was so eine rechte Hexe ist … Migrationshintergrund-Erhebung weiterlesen

Wenn Wirtschafsweise über Ungerechtigkeit sprechen, dann ist das …

… wohl in erster Linie auf die Interessen der Wirtschaft zu beziehen.

Wie bitte sonst, würden Sie es interpretieren, wenn Wirtschaftsweise die kostenlose Mitversicherung in der Krankenkasse als grob ungerecht bezeichnen?

Ungerecht ist das natürlich gegenüber den Privaten Krankenversicherungen, die in diesem Punkt mit den gesetzlichen einfach nicht konkurieren können.

Spätestens nach diesem jüngsten Vorstoß gegen das soziale Gleichgewicht in unserer Gesellschaft, sollten wir uns mit diesen „Wirtschaftsweisen“ einmal näher befassen. Wir sollten sie und auch die Bezeichnung „Wirtschaftsweise“ einmal durchleuchten. Sind sie nicht per se die Staats- ich sage eigentlich lieber Volksfeinde Nummer 1? Wenn Wirtschafsweise über Ungerechtigkeit sprechen, dann ist das … weiterlesen

Lehrmaterial für alle „Hartz IV Selbstversuche“

Wir sind schon eine abenteuerlich bunte Gesellschaft mit manchmal verrückten Ideen.

Mitten in der Debatte über die Höhe Hartz IV Regelsätze finden sich auf einmal Land auf – Land ab jede Menge mutiger Selbsttester. Was Sie gemeinsam haben: Das Wissen über die Höhe des Regelsatzes verbunden mit dem – aus welchen Motiven auch immer heraus – Selbstversuch vier Wochen lang davon zu leben.

Manche möchten einfach verstehen, was es heißt davon leben zu müssen, andere möchten beweisen, dass es den „Hartzern“ noch viel zu gut geht.

Diese Selbstversuche sind aller Regel fern der Realität, denn sie berücksichtigen nicht die Umstände, die zu wirklicher Not führen und ihnen fehlt das Erleben der Demütigungen, Beschuldigungen und Bevormundungen. Lehrmaterial für alle „Hartz IV Selbstversuche“ weiterlesen

Ist Volksverhetzung in Deutschland keine Straftat mehr?

Was als Volksverhetzung gilt, welche Gesetze den Tatbestand begründen und welche Strafen das Gesetz für dieselbige vorsieht, beschreibt ein Artikel in Wikipedia.

Wer in den zurückliegenden Monaten die Presse verfolgt hat, muss sich zwangsläufig die Frage stellen, ob Volksverhetzung heutzutage kein Straftatbestand mehr ist oder wenn der Straftatbestand noch weiter existiert, warum er nicht verfolgt wird. Ist Volksverhetzung in Deutschland keine Straftat mehr? weiterlesen

Dürfen Hartz IV’ler endlich sinnvollen gemeinnützigen Tätigkeiten nachgehen?

Die Mehrheit der Bundesbürger würde eine Arbeitspflicht für Bezieher des ALG II begrüßen. Zu diesem Ergebnis kommt eine vom Nachrichtenmagazin “Focus” in Auftrag gegebene Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid. …  (Quelle:  Sozialleistungen.info)

Na, was hier als repräsentative Gruppe bezeichnet wird …? Ich war jedenfalls nicht dabei.

Das gleiche Medium, das die o.g. Umfrage in Auftrag gab berichtete im Juli 2010: „… sei im Jahr 2009 jeder dritte Widerspruch gegen Hartz-Bescheide erfolgreich gewesen. Danach hätten Langzeitarbeitslose insgesamt in 805 200 Fällen Widerspruch gegen ihre Bescheide eingelegt. 301 500 Widersprüche oder mehr als 37 Prozent seien erfolgreich gewesen. Außerdem hätten 142 700 Hartz-IV-Bezieher gegen ihre Bescheide geklagt. 55 800 hätten vor Gericht recht bekommen.“  (Quelle: focus.de)

Aber sehen wir das ganze doch mal positiv. Dürfen Hartz IV’ler endlich sinnvollen gemeinnützigen Tätigkeiten nachgehen? weiterlesen

Neues aus Irr-Land

In Irr-Land herrscht der pure Irrsinn.  Jede „Wenn-Dann-Sonst“-Abfrage, wie wir sie aus der EDV kennen, würde den Computer explodieren lassen, wenn man sie auf  Gesetze und Steuern anwendet.

„Gott würfelt nicht.“

Dieses Zitat wird allgemein Albert Einstein zugeschrieben. Die Politiker von Irr-Land würfeln wohl auch nicht, wenn es darum geht Einsparungen vorzunehmen oder Kosten neu zu verteilen. Die werden treffsicher auf die schwächsten der Gesellschaft verteilt. Neues aus Irr-Land weiterlesen

Die Armutsförderer Nummer 1: Hartz IV und die Niedriglöhne

Eine aktuelle Studie der Universität Duisburg Essen hat es zutage gebracht: Mehr als 6,5 Millionen Menschen in Deutschland arbeiten im Niedriglohnsektor. und davon verdienten rund eine Millionen Arbeitnehmer weniger als 5 Euro brutto Stundenlohn. Weitere zwei Millionen erhielten nicht mehr als 6 Euro brutto Stundenlohn.

Was die breite Öffentlichkeit daran am meisten interessierten dürfte: 80 % der geringfügig Beschäftigten verfügt über eine gute Berufsausbildung oder sogar über einen akademischen Abschluss. Der Anteil der gering Qualifizierten ist laut Studie nicht sehr hoch. Die Armutsförderer Nummer 1: Hartz IV und die Niedriglöhne weiterlesen